Sie befinden sich hier

Inhalt

Teilnahme am Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss"

Im 8. Jahrgang erfährt die individuelle Förderung einen systematischen Ausbau durch vielfältige Kooperationen mit außerschulischen Partnern und Trägern von Maßnahmen der vertieften Berufsorientierung. In intensiver Zusammenarbeit mit der örtlichen Agentur für Arbeit und den Gremien der Kommunalen Koordinierung des Übergangs von der Sekundarstufe I in die Duale Ausbildung beteiligt sich die GHS Drimborn am Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA). Durch dieses Projekt wird die Zusammenarbeit mit dem örtlichen Trägerverbund (QualiTec GmbH der Handwerkskammer Aachen, Sozialwerk Aachener Christen…) ausgebaut.

Alle SchülerInnen des 8. Jahrgangs erproben sich in drei verschiedenen Berufsfeldern in außerschulischen Einrichtungen des Trägerverbunds. Alle SchülerInnen erhalten Teilnahmezertifikate mit individuellen Auswertungsbögen, bezüglich ihrer Eignungen, Neigungen und Kompetenzen. Anschließend können sich ca. 10% der SchülerInnen für die weitere Teilnahme an Praxiskursen im 9. und 10. Jahrgang bewerben. Die SchülerInnen wählen individuell ihre Praxiskurse im Rahmen berufsfeldbreiter Grundbildung sowie Kurse zur Stärkung personaler, berufsbezogener Sozial- und Fachkompetenzen. Zusätzlich absolvieren alle SchülerInnen des 8. Jahrgangs ein einwöchiges „Schnupperpraktikum“ in einem Betrieb bzw. einer Einrichtung ihrer Wahl.

Kontextspalte