Sie befinden sich hier

Inhalt

Lekker chocolade – Unser Besuch in der Chocolate Company in Kerkrade

„Chocolate makes my clothes shrink“ stand auf dem T-Shirt der Mitarbeiterin, der wir bei der Arbeit über die Schulter gucken konnten. Gerade war sie dabei, kleine Schokoladenpralinen aus der Gießform zu holen. Wenn wir hier arbeiten würden, hätten wir auch Probleme, noch in unsere Klamotten zu kommen, dachten wir sofort.

Wir hatten für unsere WPU Euregio einen Workshop in den Fabrikationsräumen der Chocolate Company in Kerkrade gebucht und wurden nun sehr freundlich und kompetent von unserer Workshop-Anleiterin Natascha durch die Welt der Schokolade geführt.

Aber wir konnten nicht nur bei der Produktion in dieser Schokoladenfabrik zugucken:  wir durften auch selbst herstellen: pindarotsjes und amandelrotsjes, Erdnuss- und Mandelpralinen. Und die waren sooo lecker – auf niederländlisch: lekker! Außerdem haben wir interessante Dinge über Schokolade erfahren: Kinder beispielsweise mögen lieber Vollmilchschokolade, aber später ändert sich ihr Geschmack und Erwachsene mögen meist auch bittere Schokolade.

In der Produktionshalle der Chocolate Company stehen vier Maschinen, in denen nonstop flüssige Schokolade für die Produktion zur Verfügung steht: die weiße Schokolade bei 28 Grad, die Vollmilchschokolade bei 32 Grad und die bittere Schokolade bei 35 Grad. Aus dieser Flüssigmasse stellen die Mitarbeiter der Chocolate Company alle Schokoladenprodukte in Handarbeit her, es gibt nur eine Maschine, die Pralinen mit Schokolade überzieht.

Habt ihr Appetit bekommen? Ab dem Alter von 14 können Schüler dort einen Ferienjob bekommen. Nicht schlecht: Schokolade essen und dabei Geld verdienen!

Die WPU Euregio 2019 mit Frau Holtermann

Kontextspalte