Sie befinden sich hier

Inhalt

Trainingsraumprogramm

Ziel des Programms ist ein störungsfreier Unterricht, denn: Jeder Schüler hat das Recht ungestört zu lernen und jeder Lehrer hat das Recht ungestört zu unterrichten.

2003 startete die GHS Drimborn das Trainingsraumprojekt.

Eine Gruppe von Kolleginnen und Kollegen wurde als Trainingsraumlehrer ausgebildet und betreut gemeinsam mit der Sozialpädagogin das Projekt.

Lehrerinnen und Lehrer sind um Gerechtigkeit im Sinne eines störungsfreien Unterrichts bemüht, können es aber nicht immer verhindern, dass ein Hauptteil der Zeit und Energie in einer Unterrichtsstunde für einige wenige den Unterricht störende Schülerinnen verwendet werden muss, so dass für den Hauptteil der Klasse zu wenig Zeit und Energie zur Verfügung stehen.

 

Wenn eine Schülerin oder ein Schüler trotz ausdrücklicher Ermahnung den Unterricht weiter stört, wird sie oder er in den dafür vorgesehenen Raum „für eigenverantwortliches Denken", den Trainingsraum, geschickt, um über Benehmen, Handlungsweise und Auftreten nachzudenken.

Im Trainingsraum befindet sich eine Lehrperson bzw. die Sozialarbeiterin, die einen Rückkehrplan in die Klasse bespricht und erstellt. Durch Auseinandersetzung mit dem eigenen Fehlverhalten außerhalb des Klassenraumes und mit Hilfe der speziell dafür geschulten Pädagoginnen und Pädagogen werden weitere Zusammenstöße vermieden. Ein entspannteres Unterrichten mit gleichzeitiger Verbesserung des Klassenklimas ist die Folge. Nicht zuletzt wird das Verantwortungsgefühl und das Sozialverhalten der Schülerin oder des Schülers gefördert. So können Störungen effektiv und in respektvoller Weise begrenzt werden.

 

Natürlich kann eine Auszeit im Trainingsraum nicht unbegrenzt angeordnet werden.

Nach 6 Auszeiten findet eine Trainingsraumkonferenz der Teamlehrerin oder der Teamlehrer für die Jugendliche oder den Jugendlichen statt, die Eltern werden informiert. Bei einem Verstoß gegen die Regeln des Trainingsraums erfolgt der sofortige Ausschluss der Schülerin oder des Schülers. Eine Rückkehr ist nur in Verbindung mit einem Elterngespräch möglich.

Die Vorteile des Trainingsraumsprogramms liegen in einer sinnvollen Aufgabenstellung und Beschäftigung für die störende Schülerin oder den störenden Schüler, also in der Förderung seines Sozialverhaltens, in einem klaren Überblick über das Störverhalten einzelner Schülerinnen oder Schüler und damit in der entsprechenden Möglichkeit der Information und Beratung der Eltern anhand schriftlicher Aufzeichnungen.

 

Eine gezielte Inanspruchnahme außerschulischer Hilfen kann so erfolgreicher gestartet werden, wodurch Problemfälle schneller erkannt und behandelt werden können. In der Akzeptanz und dadurch bedingten Bewährung des Trainingsraum- programms sehen Schülerschaft, Eltern und das Kollegium der GHS Drimborn in der gemeinsamen Zielsetzung des Trainingsraumprogramms eine Entspannung im Schüler-Lehrer und Eltern-Lehrer Verhältnis sowie eine deutliche Verbesserung der Unterrichtsqualität unserer Schule.

Kontextspalte